Zum Inhalt der Seite springen
Victoria Falls

Victoria Falls

Simbabwe, Sambia, Botswana

Die berühmten Viktoria Fälle liegen auf der Grenze von Sambia und Simbabwe und gehören seit 1989 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Bei diesem imponierenden Naturschauspiel stürzt der mächtige Fluss Sambesi auf einer Breite von ca. 1,7 km in eine ca. 110 m tiefe Erdspalte. Die dadurch entstehende Gischt steigt bei hohem Wasserstand bis zu 300 m hoch und ist dann in bis zu 30 km Entfernung noch zu sehen. Von Einheimischen wird der Wasserfall auch Mosi-oa-Tunya (deutsch: donnernder Rauch) genannt, was auf die starke Gischt verweisen soll.

Der offizielle Name „Victoria Falls“ stammt von dem schottischen Missionar und Afrikareisenden David Livingstone. Er benannte die Wasserfälle zu Ehren der damaligen britischen Königin Victoria. Livingstone war der erste Europäer, der die beeindruckenden Wasserfälle mit eigenen Augen sah. Nachdem er 1851 viel über die Viktoria Fälle gelesen hatte, besichtigte er sie vier Jahre später selbst und landete auf der kleinen Insel, die direkt an der Kante liegt, über die sich der Sambesi in die Tiefe stürzt. Diese Insel wurde nach ihm benannt und heißt heute Livingstone-Insel.

Der Wasserhöchststand der Viktoria Fälle wird von ca. Februar bis April erreicht, wohingegen von Oktober bis Dezember mit relativ wenig Wasser zu rechnen ist. Während des Wasserhöchststandes ist die Gischt zum Teil sehr stark und man kann von der gegenüberliegenden Seite der Schlucht die Fälle dann nicht immer in voller Pracht sehen. Dann sind Helikopterrundflüge besonders empfehlenswert. In unmittelbarer Nähe der Viktoria Fälle befindet sich sogar ein Regenwald, der nur aufgrund der Feuchtigkeit des Sprühnebels der Wasserfälle entstanden ist.

Zu Zeiten niedrigen Wasserstandes führt der Sambesi auf der simbabwischen Seite noch etwas mehr Wasser als auf der sambischen, da hier der Hauptarm des Sambesi entlang fließt. 

Viele Aktivitäten wie ein Besuch der Fälle, eine Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Sambesi, Helikopterrundflüge, Wildbeobachtungsfahrten im Zambezi Nationalpark etc. sind hier möglich.

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0