Zum Inhalt der Seite springen
Sabi Sands Game Reserve

Sabi Sands Game Reserve

Südafrika

Das private Wildschutzgebiet Sabi Sands grenzt auf einer Länge von 50 km direkt an den Krüger Nationalpark und bietet seinen Besuchern ein unvergessliches Safarierlebnis. Zwischen dem Schutzgebiet und dem Nationalpark gibt es keine Zäune - das Wild kann frei hin und her wandern.

Auf dem 65.000 ha großen Gebiet, das zwischen den namensgebenden Flüssen „Sabi River“ und „Sand River“ liegt, findet man daher eine große Vielfalt an interessanter Flora und Fauna.

Neben den „Big 5“ sind hier zahlreiche Antilopenarten sowie Zebras, Wildhunde, Flusspferde, Giraffen und Geparden zuhause. Das Schutzgebiet verfügt über eine der höchsten Leopardenpopulationen weltweit, so dass Sie bei einem Besuch sehr gute Chancen haben, die scheuen und nachtaktiven Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten zu können. Außerdem leben hier die verschiedensten Reptilien, Amphibien und auch Fische. Vogelliebhaber kommen in dem Wildschutzgebiet ebenfalls auf ihre Kosten, da es der Lebensraum zahlreicher seltener Arten ist. 

Das private Wildschutzgebiet Sabi Sands besteht aus verschiedenen Ländereien, welche sich im Privatbesitz befinden und im Jahr 1948 zusammengeschlossen wurden. Bis heute ist es das Ziel der Verantwortlichen von Sabi Sands, die Tiere und Pflanzen in dem Gebiet zu schützen und deren Fortbestand zu sichern, sowie dieses Reservat als Schutzgebiet für jegliche Art einheimischer Flora und Fauna zu erhalten.

Die Tierdichte und die Entwicklung der Populationen werden überwacht, zudem versucht man, bedrohten Tierarten einen neuen Lebensraum zu schaffen. In Sabi Sands stehen Ihnen verschiedene hochwertige Lodges zur Verfügung, die Ihren Aufenthalt in der Wildnis Afrikas unvergesslich machen. Sie unternehmen zweimal täglich Wildbeobachtungsfahrten mit erfahrenen Ranger im offenen Safarifahrzeug - zudem werden Bush-Walks oder Touren zur Vogelbeobachtung angeboten. Eine spannende Safari ist in diesem Gebiet ganzjährig möglich, sowohl während der Regen- als auch in der Trockenzeit lohnt sich eine Reise nach Sabi Sands.

In das private Wildschutzgebiet Sabi Sands gelangen Sie durch drei verschiedene Eingänge (Parkgebühren vor Ort zahlbar). Die nördliche Region (Chitwa Chitwa, Cheetah Plains and Arathusa Lodge) erreichen Sie am besten durch das Gowrie Gate, die mittlere Region durch das Newington Gate und die südlichen Regionen durch das Shwa Gate (Sabi Sabi Lodges und Ukumbe Safari Lodge). Zu einigen Lodges können Sie alternativ auch mit einem Charterflug anreisen.

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen