Zum Inhalt der Seite springen
Krüger National Park

Krüger National Park

Südafrika

Der Krüger Nationalpark erstreckt sich zwischen dem Crocodile River im Süden und dem Limpopo River, der im Norden die Grenze zu Simbabwe bildet, über eine Länge von ca. 350 km. Er befindet sich zu gleichen Teilen im Limpopo Distrikt wie auch in der südlicheren Provinz Mpumalanga. Mit einer Fläche von 20.000km² ist der Nationalpark so groß wie Israel und somit auch das größte Wildschutzgebiet Südafrikas.

Gegründet wurde der Park bereits vor mehr als 100 Jahren – am 26. März 1898 – von dem damaligen Präsidenten der Republik Südafrika, Paul Kruger. Das Wildschutzgebiet, welches anfangs den Namen „Sabie Game Reserve“ trug, und erst im Jahr 1926 zum Krüger Nationalpark wurde, diente bereits ab der ersten Stunde dem Schutz der zahlreichen wildlebenden Tiere in dieser Region.

Da die Tiere vor allem in der Trockenzeit in den Westen zogen und den Nationalpark dort verließen, wurden später Zäune rund um das Gebiet errichtet.

Da mittlerweile im Westen zahlreiche private Wildreservate wie zum Beispiel Timbavati, Klaserie oder Sabi Sand an den Krüger Nationalpark grenzen, wurden die Zäune wieder entfernt. Auch die östliche Grenze zu Mosambik wurde wieder geöffnet, und es entstand der „Greater Limpopo Transfrontier Park“.

Im Krüger Nationalpark sind neben den „Big 5“ über 140 andere Säugetierarten sowie über 500 Vogelarten und zahlreiche verschiedene Spezies von Reptilien, Amphibien und Fischen zuhause. Auf einer spannenden Safari durch den weltberühmten Nationalpark können Sie einige der 12.000 hier lebenden Elefanten erleben, treffen aber auch auf Kudus, Impalas, Nashörner, Krokodile, Wildhunde und Geparden. 

Mit dem Pafuri Tor im äußersten Norden und dem Crocodile Bridge Camp im Süden gibt es insgesamt 11 Eingänge zum Krüger Nationalpark. Durch den Park führt ein über 1.800 km langes Straßensystem, das sich in einem sehr guten Zustand befindet.

Ihnen stehen hier 21 Rastlager als Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung. Diese sind in der Regel rustikal und gut ausgestattet mit Badezimmer, Küche und einem Grill. In den größeren Rastlagern finden Sie zudem auch ein Restaurant, Schwimmbad, kleine Shops und Tankstellen. Neben Rastlagern gibt es einige private Konzessionen mit exklusiven Safari Lodges im Krüger Nationalpark. 

Da der Nationalpark jedoch aufgrund seiner Popularität sehr stark von Touristen frequentiert wird, empfiehlt es sich, eines der kleineren privaten Wildschutzgebiete in der Nähe des Krüger Nationalparks zu besuchen. Durch die fehlende Begrenzung zum Park finden Sie hier eine ebenso vielfältige und faszinierende Tierwelt, können jedoch eine sehr viel privatere und intensivere Wildbeobachtung unter der Führung professioneller Guides erleben. Damit bietet sich Ihnen ein wirklich einmaliges Safarierlebnis in Südafrika.
 

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen