Zum Inhalt der Seite springen
Hwange National Park

Hwange National Park

Simbabwe

Der 1930 gegründete Nationalpark erfuhr in kürzester Zeit enormen Zuspruch. Bereits 1953 besuchten mehrere Tausend Gäste den Nationalpark an der Westgrenze zu Botswana und erfreuten sich an seiner Schönheit und Vielfalt. Auf 14.651 km² bietet der Hwange Besuchern auch heute noch viel Abwechslung, er beeindruckt mit landschaftlicher Schönheit und Vielfalt, abenteuerlichen Allrad-Geländewagen-Strecken und guter Infrastruktur im Park und in den Camps.

Dank der vielen Dämme und Wasserlöcher sind immer wieder hervorragende Tierbeobachtungen möglich. In dem Park gibt es vor allem große Büffel- und Elefantenherden sowie Flusspferde und Krokodile zu sehen. Die Tiere haben freie Entfaltungsmöglichkeiten, da der Park Richtung Chobe in Botswana geöffnet ist.

Klassische und safariübliche Aussichtplattformen und Verstecke geben einem das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein, ohne entdeckt zu werden, und sind hervorragend geeignet für Foto- und Filmaufnahmen. Speziell in der Trockenzeit von April bis Oktober bieten sich tolle Szenen an den zahlreichen Wasserlöchern des Parks. Mit dem Main Camp und dem Sinamatella Camp gibt es in dem Schutzgebiet zwei staatliche Rastlager.

Zusätzlich finden sich im Park kleinere Campingplätze ohne weitere Infrastruktur. Weitere private Lodges auf eigenen Konzessionen, welche für Selbstfahrer gesperrt sind, existieren vorrangig im Süden des Parks. Für Selbstfahrer sind ausschließlich Wildbeobachtungsfahrten erlaubt. Lodges mit eigener Konzession bieten auch Wildbeobachtungsfahrten bis in die Dunkelheit an.

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0
OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen