Zum Inhalt der Seite springen
Lake Malawi National Park

Lake Malawi National Park

Malawi

Mit ca. 560 km Länge und einer Breite von durchschnittlich ca. 50 km nimmt der Malawisee in etwa ein Fünftel der Landesfläche ein. An seinem Südufer wurde 1980 auf einer Fläche von 94 km² ein Nationalpark eingerichtet, der seit 1984 zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt.

Der Malawisee beherbergt eine Vielfalt von Fischen, von denen viele endemisch sind, so zum Beispiel der bekannte Malawi Buntbarsch. 30 % aller bekannten Arten sind im Malawisee endemisch und vor allem im Süden, innerhalb des Nationalparks im See, anzutreffen. In der Luft kreisen häufig stolze Schreiseeadler auf der Suche nach Fischen an der Oberfläche, die sie mit spektakulären Sturzflügen jagen.

Während der Regenzeit von ca. November bis April sind viele Aktivitäten am Malawisee wegen der Regenfälle und starken Winde nicht möglich. Damit Sie Ihren Aufenthalt wirklich genießen können, empfiehlt sich daher die Trockenzeit von ca. Mai bis Oktober.

Die Infrastruktur ist relativ gut und die Gegend leicht per Fahrzeug zu erreichen. Auf den kleinen Inseln und am Ufer des Sees gibt es zahlreiche Unterkünfte - von sehr einfach bis luxuriös. Auch Campingplätze stehen Abenteurern zur Verfügung. Die Nationalparkgebühren liegen für ausländische Gäste bei 10,- USD pro Tag.

Lassen Sie sich von der faszinierenden Unterwasserwelt zum Schnorcheln oder Tauchen verführen und lernen Sie dabei die bunten, tropischen Fische kennen. Sie können aber auch Kanu fahren, Bootstouren unternehmen oder die Natur und kleine Dörfer bei einem Spaziergang erkunden. Vor allem aber eignet sich ein Aufenthalt am Malawisee zur Entspannung und um einfach einmal ganz in Ruhe die Seele baumeln zu lassen.

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0