Zum Inhalt der Seite springen
Queen Elizabeth National Park

Queen Elizabeth National Park

Uganda

Der Queen Elizabeth Nationalpark besteht seit dem Jahr 1952. Der im Westen Ugandas liegende Park weist eine Größe von 1.978 km² auf und grenzt im Westen an den Eduard See sowie im Norden an das Ruwenzori Gebirge.

Die abwechslungsreiche Landschaft des Queen Elizabeth Nationalparks in Uganda reicht von Buschland mit offener Savanne, Sümpfen, tropischen Feuchtwäldern bis hin zu Flüssen und Seen. Bei Wildbeobachtungsfahrten auf lehmigen Straßen können Elefanten, Kaffernbüffel, Topis, Riesenwald- und Pinselohrschweine, Nilwarane, sowie mit etwas Glück auch Leoparden und Hyänen aufgespürt werden.

Die Ishasha Region, im südlichen Teil des Queen Elizabeth Nationalpark, ist bekannt für ihre „baumkletternden Löwen“. Mit über 600 Vogelarten kommen auch Vogelliebhaber auf ihre Kosten. Eine spannende Bootsfahrt auf dem Kazinga Kanal ermöglicht Ihnen, zahlreiche Wasservögel sowie Nilpferde, Krokodile als auch diverse Wildtiere am Ufer zu beobachten.

Die Lodges und Zeltcamps befinden sich sowohl innerhalb als auch außerhalb des Queen Elizabeth Nationalparks in Uganda.

Wir bieten Ihnen folgende Reisen in den Queen Elizabeth Nationalpark an: Uganda-Ruanda Exklusiv und Naturreise Uganda.

Wir bieten Ihnen folgende Unterkünfte im Queen Elizabeth Nationalpark, der Region Mweya, der Region Ishasha und in der Kyambura Schlucht an:

Unterkünfte im Queen Elizabeth Nationalpark

Queen Elizabeth Nationalpark Bilder

Spannende Impressionen aus Uganda

Region Mweya

Wildbeobachtungsfahrten und Bootsfahrten

Im Westen Ugandas, an der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo, befindet sich der bekannte Queen Elizabeth Nationalpark mit seiner abwechslungsreichen Natur. Von Savannen über Buschland bis hin zu Feuchtwäldern und Seen.

Das zentral-nördliche Gebiet Mweya im Queen Elizabeth Nationalpark in Uganda bietet als einer der tierreichsten Nationalparks Afrikas spannende Wildbeobachtungen. Besonders in der Kasenyi Prärie entdeckt man bei Wildbeobachtungsfahrten unter anderem Löwen und Leoparden. Außerdem ist das Gebiet Mweya im Queen Elizabeth Nationalpark besonders beliebt für Bootsfahrten auf dem Edward- und dem Georgesee, sowie durch den Kazinga Kanal. Eine Bootsfahrt bietet einen vielseitigen Eindruck der Flora und Fauna des Nationalparks. Neben vielen verschiedenen Vogelarten können Sie auch Nilpferde, Elefanten, Kaffernbüffel oder Antilopen beobachten.

Das Mweya Gebiet im Queen Elizabeth Nationalpark bietet vielseitige Aktivitäten. Hierzu gehören Wildbeobachtungsfahrten, Bootsfahrten oder auch Heißluftballon-Safaris.

Region Ishasha

Löwen im Queen Elizabeth Nationalpark

Die Region Ishasha im südwestlichen Teil des Queen Elizabeth Nationalparks und an der Grenze zum Kongo verläuft südlich des Edwardsees und ist berühmt für seine auf Bäume kletternde Löwen. Nur die Löwen in der Nähe des Manyarasees in Tansania zeigen dasselbe Verhalten, das die Wissenschaft nicht erklären kann.

Für Besucher auf Wildbeobachtungsfahrten im Queen Elizabeth Nationalpark ist dieses Verhalten der Tiere natürlich optimal, da man diese somit sehr leicht auch vom Safari-Fahrzeug aus beobachten kann.

Das wenig besuchte Ishasha Gebiet im Nationalpark bietet Afrikareisenden auf Wildbeobachtungsfahrten ein sehr intensives Safarierlebnis, da man nur wenigen anderen Safari-Fahrzeugen begegnet und somit die Tierbeobachtungen ganz alleine in vollen Zügen genießen kann.

Sowohl Anreisen mit dem Auto als auch per Flugzeug von Entebbe oder dem Kajjansi Airfield nach Kihihi sind möglich, um den tierreichen Queen Elizabeth Nationalpark und die Region Ishasha zu erkunden.

Kyambura Schlucht

Schimpansen-Tracking im Queen Elizabeth Nationalpark

In der 16 km langen und bis zu 40 Meter tiefen Kyambura Schlucht lebt die einzige an Menschen gewöhnte Schimpansen-Gruppe des Queen Elizabeth Nationalparks. Die Kyambura Schlucht an der Ostseite des Parks trennt den Nationalpark vom Kyamburo Wildlife Reserve.

Das Schimpansen-Tracking bietet Besuchern des Queen Elizabeth Nationalparks die Möglichkeit, die Schimpansen anhand ihrer Laute zu finden und beobachten zu können. Beim Tracking muss man einen Aufstieg bewältigen, der zwar anstrengend ist aber mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt wird.

Sie haben die Wahl, ob Sie nur für einen Tagesausflug aus einem anderen Gebiet des Queen Elizabeth Nationalparks in die Kyambura Schlucht anreisen oder doch für mindestens eine Nacht in diesem Gebiet bleiben. Für das spannende Schimpansen-Tracking und vielseitige Vogelbeobachtungen lohnt es sich auf jeden Fall, hier eine Übernachtung einzuplanen.

Entdecken Sie auch die Kyambura Schlucht im vielseitigen und tierreichen Queen Elizabeth Nationalpark!

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0

Unterkünfte im Queen Elizabeth Nationalpark

in Uganda