Zum Inhalt der Seite springen

Kilimanjaro Tour – Lemosho Route

Bergbesteigung in Tansania

Zur Galerie

 

8 Tage Kilimanjaro Tour – Lemosho Route

Erleben Sie das „Dach“ Afrikas: der Kilimanjaro - eine außergewöhnliche Erfahrung

Der Kilimanjaro, der höchste, frei stehende Berg der Welt. Mit 5.895m gehört er zu den 7 bedeutendsten Gipfeln der Erdkontinente. Es ist ein Traum vieler Wanderer und Outdoorfreaks, diesen Berg zu besteigen. Adrenalin pur, sobald man die Tour erfolgreich beendet hat und den Blick über Afrika schweifen lassen kann. Die Lemosho Route beginnt am westlichen Teil des Kilimanjaro und führt über die Waldregion des Lemosho, wodurch ein sanfterer Aufstieg über das Plateau gewährleistet ist. Bei dieser Tour wird sehr viel Wert auf Akklimatisierung gelegt.

 

 

 

Reiseverlauf

1. Tag: Arusha

Sie erhalten einen Transfer vom Kilimanjaro Flughafen oder Arusha zu Ihrer Unterkunft, dem Springlands Hotel in Moshi. (-)

Übernachtung: 1 Nacht Springlands Hotel (-)
Alternativ: African View Lodge (Auf Anfrage.)

2. Tag: Lemosho Forest Camp

Der heutige Tag beginnt zeitig mit einer Einführung und anschließendem Frühstück. Danach fahren Sie in zum ca. 2 Stunden entfernte Londorossi Gate. Ihr Bergführer und die Träger verstauen nun Ihr Gepäck und weiter geht es noch knapp 45 Minuten mit einem allradangetriebenen Jeep zur Lemosho Lichtung auf 2.100 Meter Höhe. Zu Fuß geht es ca. drei Stunden durch dichten Bergregenwald bei moderater Steigung und ursprünglicher Natur. Mit etwas Glück sehen Sie unterwegs schwarz-weiße Stummelaffen (Colobus). Auf halber Strecke machen Sie Mittagspause mit der eingepackten Lunch-Box, am frühen Nachmittag erreichen Sie Ihr erstes Camp. Dort haben die Träger bereits Ihr Zelt errichtet und der Koch bereitet ein Abendessen für Sie zu. Nachts können die Temperaturen auch hier schon unter die Null-Grad-Grenze fallen.

Übernachtung: 1 Zeltübernachtung am Mti Mkubwa (Big Tree) Camp (2.750 m). (Gehzeit ca.3-4h, 650 m↑). (VP)

3. Tag: Shira 2 Camp

Nach dem Frühstück marschieren Sie zunächst eine knappe Stunde, bis Sie die Waldgrenze erreichen. Der Weg wird nun stetig steiler und fährt Sie in eine Hochmoorzone, in der Heidebüsche, Ericas und Lobelien das Landschaftsbild beherrschen. Die hier wachsenden Senezien erreichen eine Höhe von bis zu neun Metern. Nach dem Queren des Plateaus stoßen Sie in ca. 3500 m auf die Londorossi Route bzw. Shira Route. Von hier erreichen Sie bald das Shira Camp II auf 3900 Meter, wo bereits Ihr Zelt für Sie errichtet wurde. Genießen Sie die gigantische Aussicht, die sowohl auf den Kibo, als auch auf den Mount Meru reicht. Ein heißes Getränk und die warme Mahlzeit werden Sie zu schätzen wissen, sind die Temperaturen aufgrund der Höhe doch nochmals deutlich kühler als am Vorabend.

Übernachtung: 1 Zeltübernachtung am Shira 2 Camp (3.850m) (Gehzeit ca. 8h, 1.100 m↑). (VP)

4. Tag: Barranco Camp

Das heutige Streckenprofil begünstigt die Akklimatisation. Die Route verläuft weiter in östliche Richtung in eine Halbwüste und durch eine bizarre Felslandschaft. Sie wandern weiter auf einem gerölligen Weg auf bis 4630 Meter zu einem Lavaturm. Der heutige Tag ist der bislang anspruchsvollste und die ersten Merkmale der großen Höhe machen sich bei einigen Bergwanderern bemerkbar. Nach der Mittagspause beim Lavaturm steigen Sie knapp 680 Meter hinab zum Barranco Campingplatz, um einen guten Akklimatisierungseffekt zu erzielen. Während des zweistündigen Abstiegs genießen Sie tolle Ausblicke mit guten Fotomöglichkeiten. Während Sie auf Ihr Abendessen warten, erleben Sie den großartigen Sonnenuntergang.

Übernachtung: 1 Zeltübernachtung am Barranco Camp (3.950m) (Gehzeit ca. 7-8h, 800 m↑,700 m↓). (VP)

5. Tag: Barafu Camp

Nachdem Sie bereits die Nacht im Schatten der mächtigen Barranco-Wand verbracht haben, ist heute Ihre erste und zugleich größte Herausforderung des Tages, dieses Hindernis zu überwinden. Auch wenn Sie immer wieder Ihre Hände zur Hilfe werden nehmen müssen, so ist die Barranco-Wand letztlich gar nicht so anspruchsvoll, wie sie von unten aussieht. Zudem steht Ihre erfahrene Bergmannschaft Ihnen natürlich hilfreich zur Seite und reicht auch gerne die Hand zur Unterstützung. Von oben genießen Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die gewaltigen Ausmaße des Kibo Kraters.

Weiter geht es durch mehrere kleine Schluchten einen scheinbar endlosen Bergkamm hinauf. Nach circa sieben Stunden Wanderung erreichen Sie das Barafu Camp auf 4640 m Höhe. Da es hier keine Wasserversorgung gibt, besteht im Karranga Tal die letzte Möglichkeit, Ihre Reserven aufzufüllen. Barafu bedeutet auf Suaheli „Eis“ und das Lager wirkt tatsächlich nicht gerade einladend, um hier die Nacht zu verbringen. Von immer wieder aufkommenden starken Böen begleitet, wird Ihr Zelt auf einem ausgesetzten, schmalen und steinigen Grad errichtet. Vor Einbruch der Dunkelheit sollten Sie sich unbedingt mit Ihrer Umgebung vertraut machen. Zudem gilt es, Ihre Ausrüstung für den morgigen 1345 Höhenmeter langen Gipfelsturm vorzubereiten. Teleskop-Stöcke, warme Kleidung sind unerlässlich. Auch sollten Sie Ihre Kamera und Stirnlampe mit frischen Batterien ausstatten. Nach einem stärkenden Abendessen begeben Sie sich um 19 Uhr zur Nachtruhe.

Übernachtung: 1 Zeltübernachtung Barafu Camp (4.550m) (Gehzeit ca. 8h, 600 m↑). (VP)

6. Tag: Uhuru Gipfel & Mweka Camp

Um 23:30 Uhr stärken Sie sich mit Tee und Keksen, bevor Sie in die eisige Nacht aufbrechen. Der Weg führt zunächst in nordwestliche Richtung und über eine schier endlose steile Geröllhalde hinauf zum Stella Point (5745 m) am Kraterrand. Für viele Bergsteiger ist diese Etappe die anstrengendste der gesamten Tour. Am Stella Point erleben Sie – gutes Wetter vorausgesetzt – einen unvergleichlichen Sonnenaufgang, für den alleine sich die bisherigen Strapazen gelohnt haben. Weiter geht es auf meist schnee- und eisbedecktem Weg hinauf zum ein bis zwei Stunden entfernten Uhuru Peak. Sie stehen nun auf dem höchsten Punkt Afrikas und werden belohnt mit einem atemberaubenden Rundumblick. Es wird Ihnen schwerfallen, sich wieder loszureißen aber es wartet noch ein langer und kräftezehrender Abstieg, zunächst circa drei Stunden hinab zum Barafu Camp. Nach kurzer Erholungspause geht es weiter entlang steiniger Pfade und schließlich durch Moorlandschaften und Wälder zum Mweka Camp für eine letzte Übernachtung im Zelt.

Übernachtung: 1 Zeltübernachtung Mweka Camp (3.100m) (Gehzeit ca. 13-15h, 1.350 m↑, 2.800 m↓). (VP)

7. Tag: Der Gipfel des Kilimanjaro

Nach einem wohlverdienten Frühstück wandern Sie die letzten drei Stunden zum Parkeingang zurück. Wir empfehlen, dem Begleitteam erst dann ihr Trinkgeld auszuzahlen, wenn sowohl Sie als auch Ihr gesamtes Gepäck sicher am Gate angekommen sind. Hier finden Sie weitere Hinweise zu Trinkgeld-Regelungen am Kilimandscharo. Am Gate erhalten Sie (nach erfolgreicher Besteigung) Ihr Zertifikat und werden von einem Fahrzeug abgeholt und in Ihr Hotel nach Moshi gebracht. Im Hotel wartet die langersehnte heiße Dusche und das Abendessen. Falls die Kraft hierfür noch ausreicht, können Sie in Moshi Ihren Gipfelerfolg gebührend feiern.

Übernachtung: 1 Übernachtung im Springlands Hotel, Moshi. (Gehzeit ca. 4-5h, 1.400 m↓). (VP)

8. Tag: Rück- / Weiterreise

Je nach weiterer Planung werden Sie nach dem Frühstück entweder für Ihren Heimflug zum Kilimanjaro Airport oder für eine anschließende Safari nach Arusha gefahren. (F)

Dringend empfohlen:

Weiterer Akklimatisierungstag am Berg: 359,- € pro Person

(Verlängerung Safari oder Badeaufenthalt auf Anfrage.)

Reisedetails

Preise

Reisepreis pro Person im Doppel ab/bis Arusha (8 Tage):
01. Jan 2020 - 31. Dez 2020:          2.149,-€*

*Mindestteilnehmerzahl 2 Personen (1 Person gegen Aufpreis von 375,-€ zzgl. EZZ möglich) und vorbehaltlich Erhöhung der Steuern und Parkgebühren seitens der Behörden. Stand 01.07.2019

 

Eingeschlossene Leistungen: 
Übernachtungen am Berg in guten Bergzelten, 2 Übernachtungen im Springlands Hotel, Vollverpflegung während der Tour und abgekochtes Bergwasser, Transfers ab/bis Arusha / Kilimanjaro Nationalpark, Parkeintrittsgebühren, Bergrettungsgebühren, erfahrener englischsprachiger Bergführer, Assistant Guide, Gepäckträger, Koch, Lodge-Transfer bei frühzeitigem Abbruch, Reisepreissicherungsschein.

Nicht eingeschlossene Leistungen: 
Internationale und nationale Flüge, Wanderausrüstung, Schlafsäcke, Getränke, Wäscheservice, Visum, Trinkgelder, persönliche Ausgaben, Reiseversicherungen.

Hinweise

Legende: F = Frühstück, M=Mittagessen, VP=Vollpension

Klimatisch günstige Monate:
Dezember – Februar (wärmste Monate)
Juni-Oktober, Luft klar (September vor allem in dem unteren Regenwald sehr angenehm)

Gepäckbeschränkung:
12kg pro Person inkl. Handgepäck in weichen Taschen.

Wichtiger Hinweis: 
Alle Änderungen im Reiseverlauf, sowie Änderungen im Reisebeginn und –ende bleiben dem Veranstalter vor Ort vorbehalten. Alle Preise gelten pro Person, vorbehaltlich Tarifänderungen, Kursschwankungen und Verfügbarkeit sowie Rückbestätigung durch Abendsonne Afrika GmbH. Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an einen unserer Berater. Rechtsverbindliche Buchungsgrundlage sind die aktuellen Reisebedingungen (allgemeine Geschäftsbedingungen) im Angebot oder auf unserer Homepage. Sie können diese auch direkt bei uns anfordern.