Zum Inhalt der Seite springen

Corona-Ticker

AKTUELLE INFORMATIONEN ZU DER CORONA-SITUATION

COVID-19 und seine Folgen haben uns fest im Griff und sorgen täglich für neue Herausforderungen.

Als Reiseveranstalter haben wir in den letzten Jahren immer das gleiche Ziel verfolgt: unvergessliche Erlebnisse für zufriedene Kunden und einen aktiven Beitrag zum Naturschutz vor Ort zu leisten. Diese Philosophie werden wir auch in diesen schwierigen Zeiten nicht aufgeben.

Abendsonne Afrika steht Ihnen immer zur Seite.

 

Aktuelle Lage Reisen und Umbuchungen Wichtige Hinweise

Die aktuelle Lage

im südlichen und östlichen Afrika

Tansania - Eine Reisewarnung ist kein Reiseverbot! Wenn Sie nach Tansania reisen möchten, dann können Sie dieses tun! Fragen Sie uns zu den Details!
- Tansania hat seine Grenzen wieder geöffnet, der internationale Flugverkehr mit Tansania wird seit 1. Juni 2020 wieder aufgenommen.
- Reisende müssen einen negativen COVID-19-Test nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.
- Weitere Informationen zu den Maßnahmen am Flughafen finden Sie unter "Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen in Afrika".
Stand 05.08.2020
Kenia - Seit dem 1. August 2020 sind die kenianischen Flughäfen wieder für den internationalen Passagierverkehr geöffnet und Touristen auf der sogenannten Positiv-Liste (z.B. Deutschland, Österreich, Schweiz) dürfen einreisen. Für die Einreise nach Kenia ist zwingend ein negativer PCR-Test für COVID-19 erforderlich, der nicht älter als 96 Stunden vor Abreise sein darf. Bei Einreise dürfen keine grippeähnliche Symptome vorhanden sein.
- Zur Unterstützung des Tourismussektors hat der Tourismusminister die KWS-Parkgebühren ab dem 01. Juli 2020 für 12 Monate halbiert.
- Die Regierung hat zusammen mit den Tourismusverbänden der Unterkünfte und Veranstalter sowie dem Gesundheitsministerium, der United Nations World Tourism Organization (UNWTO) und dem World Travel & Tourism Council (WTTC) strenge Protokolle erarbeitet, um Veranstaltungen, Hotelbesuche und Safaris wieder zu ermöglichen.
Stand 05.08.2020
Seychellen - Der internationale Flughafen der Seychellen ist seit dem 1. Juni 2020 wieder für internationale Passagierflüge geöffnet.
- Eine Einreise für deutsche, österreichische und schweizer Staatsbürger ist seit dem 01. August 2020 möglich.
- Reisenden müssen einen negativen SARSCoV-2-PCR-Test nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Das Negativzertifikat und die Flug- und Hotelbuchungen müssen den Gesundheitsbehörden vorab an visitor@health.gov.sc übersandt werden.
Stand: 06.08.20
La Réunion - Seit dem 10. Juli 2020 kann man wieder problemlos nach Reunion reisen.
- Bis zum 31.08.2020 ist ein Covid Test, der nicht älter als 3 Tage ist, vorzuweisen.
Stand 05.08.2020
Namibia - Seit dem 03. August 2020 sind die Grenzen testweise für deutsche Staatsbürger wieder geöffnet.
- Einreisende müssen einen negativen COVID-19-Test, der nicht älter, als 72 Stunden ist, vorlegen und mind. 2 Wochen vor Abreise die zuständige namibische Botschaft über die Reise informieren. Reisende müssen nach Ankunft in Namibia 7 Tage in der gleichen Unterkunft verbringen, wo sie am 5. Tag wieder getestet werden. Bei einem negativen Ergebnis ist die Weiterreise möglich.
- Ab dem 18. September 2020 (oder früher) sollen die Grenzen für weitere bestimmte Länder geöffnet und der reguläre Flugverkehr wieder aufgenommen werden.
- Bitte sehen Sie hierzu die entsprechenden Guidelines, die z.B. das Namibianische Fremdenverkehrsamt zusammen mit den Unterkünften/Leistungsträgern vor Ort umsetzt und die hohen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 widerspiegeln. (Siehe weiter unten)
Stand 05.08.2020
Ruanda - Ruanda hat seit 17.06.2020 seine Grenzen wieder offen.
- Ab dem 01.08.2020 wird es auch wieder direkte Linienflüge nach Ruanda geben.
- Reisende müssen bei Einreise einen negativen COVID-19-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist.
Stand 30.07.2020
Sambia - Sambia hat seit Mitte April 2020 seine Grenzen wieder geöffnet.
- Alle Reisenden müssen einen negativen SARSCoV-2-PCR-Test nachweisen, der bei Einreise nicht älter als 14 Tage sein darf.
- Derzeit müssen Sambia-Reisende damit rechnen, bei Anzeichen einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus zur Quarantäne in sambischen Krankenhäusern bzw. Quarantänezentren verpflichtet zu werden.
Stand 20.06.2020
Uganda - Einige Einschränkungen wurden bereits aufgehoben und die ersten Geschäfte sind wieder geöffnet.
- Geplante Grenzöffnung: September 2020
Stand 29.07.2020
Botswana - Unterkünfte dürfen am 05.06.2020 wieder öffnen.
- Nationalparks und Wildschutzgebiete sind bereits wieder geöffnet.
Stand 24.06.2020
Mauritius - Mauritius ist offiziell "Corona-Frei": Seit dem 11. Mai 2020 sind alle Infizierten genesen. In den vergangenen 18 Tagen gab es keine Neuinfektionen mehr. Insofern sind bald wieder Reisen nach Mauritius möglich.
- Ab dem 15. Mai 2020 dürfen mehr Unternehmen und Geschäfte wieder öffnen.
Stand 18.06.2020
Südafrika - Nach dem strengen Lockdown hat Präsident Ramaphosa bereits erste Lockerungen angekündigt.
- Die ersten Geschäfte dürfen seit dem 1. Mai schrittweise öffnen.
Stand 24.06.2020

Aktuelle News zum Thema Reisen:

  • Luftverkehr und Corona: Ansteckungsgefahr sehr gering: Weiterlesen
  • Rettungspaket für die SAA: Weiterlesen
  • Grünes Licht für Mauritius und Seychellen: Weiterlesen
  • Maßnahmen am Flughafen in Tansania: Weiterlesen Zum Video
  • Emirates fliegt auf die Seychellen: Weiterlesen
  • Emirates und Etihad verlangen negative Corona-Tests: Weiterlesen
  • SAA macht Fortschritte im Rettungsplan: Weiterlesen
  • Ethiopian Airlines hat wieder viele Verbindungen nach Afrika seit dem 01. August 2020 aufgenommen, wie z.B. Tansania, Kenia, Seychellen oder Namibia.

Alle Angaben ohne Gewähr. Informieren Sie sich bei der zuständigen Auslandsvertretung zu den aktuellen Bestimmungen.

Die folgenden Informationen sind von staatlichen Stellen und lokalen Partnern vor Ort.

Wir bemühen uns, die Informationen stets aktuell zu halten, aber wir müssen an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sich die Bewertung der Lage vor Ort und somit der Stand der Informationen jederzeit ändern kann.

Reisen und Umbuchungen

Aktuelle Informationen (Stand: 29.07.2020)

Liebe Afrikareisende,
aufgrund der aktuellen Reise-Situation im Zusammenhang mit Covid-19 haben wir alle bevorstehenden Reisen bis 31. Juli abgesagt und werden darüber hinaus auch Reisen bis zum 31.08. absagen.

Ausgenommen hiervon sind Reisen nach Kenia, Tansania und Ruanda. Der Gast hat hier die Möglichkeit zu reisen, sofern Flugverbindungen (Flugkapazitäten werden von den Airlines gerade hochgefahren) und alle gebuchten Vor-Ort Leistungen verfügbar sind. Ab dem 01. September werden wir wieder alle Reisen nach Kenia, Tansania und Ruanda wie geplant durchführen. Alle betroffenen Reisegäste wurden bzw. werden von uns persönlich kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert.

Das Auswärtige Amt hat zwar eine Reisewarnung vorerst bis 31.08.2020 ausgesprochen, prüft aber derzeitig, ob eine vorherige Öffnung einzelner Länder möglich ist. Hierzu steht auf der Seite des Auswärtigen Amtes: Eine vorzeitige Aufhebung ist bei positiver Pandemieentwicklung, einem stabilen Gesundheitssystem, stimmigen Sicherheitsmaßnahmen für den Tourismus und verlässlichen Hin- und auch Rückreisemöglichkeiten möglich und wird im Einzelfall gesondert bekannt gegeben.
Da die Zahlen in den von uns angebotenen Zielgebieten grundsätzlich besser sind, als die, in vielen europäischen Ländern (die nicht als Risikogebiete eingestuft sind), und auch die Einhaltung der Hygienemaßnahmen auf der Safari bzw. in den Unterkünften sehr strengen Auflagen unterliegt, rechnen wir baldmöglichst mit der Aufhebung der Reisewarnung zumindest in einige, der von uns angebotenen Destinationen. Ein entsprechend eingereichter Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht sollte dies ebenfalls beschleunigen.
Einige Fernreisen nach Afrika werden voraussichtlich auch nach dem 31.08.2020 noch nicht möglich sein.

Allen Reisegästen mit Abreise bis einschließlich 30. September 2020, die noch nicht direkt von Reiseabsagen betroffen sind, räumen wir die Möglichkeit zur kostenlosen Umbuchung (Bei einer Umbuchung ist der bereits gezahlte Betrag stets über den obligatorischen Reisepreis-Sicherungsschein abgesichert) auf einen späteren Reisetermin oder auch auf einen vom Reiseversicherer und dem Staat abgesicherten Gutschein ein, sofern dem nicht Stornobedingungen von Fluggesellschaften oder Leistungsträgern/Unterkünften entgegen stehen. Die meisten unserer Reiseangebote sind bereits mit buchbaren Reiseterminen für 2021 und teilweise sogar 2022 verfügbar, so dass Sie volle Planungssicherheit haben.

Derzeit arbeiten wir nach wie vor mit Hochdruck an der (Rück-)Abwicklung abgesagter Reisen, d.h. wir müssen Leistungsträger, Unterkünfte anschreiben, da Ihre (An-)zahlungen bereits ins Ausland geflossen sind, der Rückerstattung der bereits ausgestellten Flugtickets und natürlich als Wichtigstes an der Rückerstattung bzw. Umbuchung für die betroffenen Reisegäste. Aufgrund der hohen Menge hochkomplexer Vorgänge kommt es dabei leider noch immer zu Verzögerungen, für die wir betroffene Reisegäste um Verständnis und Geduld bitten. 

Wir sind für Sie gerne da! Da wir aufgrund der bestehenden Kontakteinschränkungen und zum Schutz unserer Mitarbeiter*innen dennoch weitgehend im Home Office arbeiten, erreichen Sie uns derzeitig montags bis freitags 10-15h telefonisch.

 

Reisewarnung des Auswärtigen Amt:

Das Auswärtige Amt selbst warnt vor allem vor Reisen in Länder, die nicht unsere Zielgebiete betreffen. Dies finden Sie hier

Zitat vom Außenminister Heiko Maas auf der Seite des Auswärtigen Amt: "Reisewarnungen sind KEINE Reiseverbote!"
Wenn Sie also reisen möchten, dann können Sie auch reisen (Fragen Sie uns, ob eine Einreise in Ihr Reiseland ohne Beschränkungen möglich ist)!

Des Weiteren kann man beim Auswärtigen Amt folgendes lesen:

Generell gilt, dass vor Antritt einer Pauschalreise der Reisende jederzeit die Möglichkeit hat, ohne Angabe von Gründen vom Reisevertrag zurückzutreten. Er ist allerdings dann verpflichtet, dem Reiseveranstalter eine „angemessene Entschädigung“ zu zahlen (Stornogebühr, § 651 h I 3 BGB). Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der vom Reiseveranstalter ersparten Aufwendungen sowie dessen, was der Reiseveranstalter durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann. Eine vertragliche Pauschalierung in Form eines Prozentsatzes vom Reisepreis ist zulässig, solange sie angemessen ist. Keine Entschädigung steht dem Reiseveranstalter zu, wenn am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen, § 651 h III 1 BGB.
Letztendlich ausschlaggebend ist nicht die Reisewarnung des Auswärtigen Amts, sondern die juristische Frage, ob außergewöhnliche, unvermeidbare Umstände vorliegen. Dies ist im Einzelfall zu klären. Wenn Sie Ihre bereits gebuchte Urlaubsreise nicht mehr antreten möchten, müssen Sie sich direkt mit Ihrem Reisebüro bzw. Reiseveranstalter in Verbindung setzen und eventuelle Alternativen diskutieren (Umbuchung?).

 

Eigener Hinweis: 

Bitte glauben Sie uns, wir versuchen alles, um Sie als Kunden zufriedenzustellen, aber gleichzeitig wollen wir natürlich auch unsere Firma schützen. Seit 3 Monaten sagen wir Reisen ab und jeder, der seine Reise nicht umbucht, sondern storniert, kostet uns viel Geld. Nicht nur, dass wir die Beratungen und Angebote, die Verhandlungen und Buchungen mit Partner bis dahin kostenfrei gemacht haben, nein, auch Stornokosten der Unterkünfte, Leistungsträger und Fluggesellschaften wurden von uns getragen. Unterstützung vom Staat gibt es für mittelständische Reiseveranstalter nur in der Hinsicht, als dass die Hälfte unserer Mitarbeiter in Kurzarbeit ist. Die andere Hälfte wird von uns voll bezahlt, obwohl wir keinerlei Einnahmen haben, um Rückabwicklungen und Umbuchungen zu gewährleisten.
Insofern bitten wir Sie um Ihre Solidarität und darum, dass Sie umbuchen oder – wo möglich, einen abgesicherten Reisegutschein zu akzeptieren, damit wir Sie auch in Zukunft mit Freude, Engagement und viel Länder-Know-How/Fachkenntnisse beraten können!

 

Bitte sehen Sie hierzu auch die entsprechenden Guidelines, die z.B. das Namibianische Fremdenverkehrsamt zusammen mit den Unterkünften/Leistungsträgern vor Ort umsetzt und die hohen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 widerspiegeln: Guideline öffnen
Viele andere Reiseländer in unseren Zielgebieten haben die gleichen oder sogar strengere Maßnahmen aufgelegt.

Update 31.05.2020:

Alle unsere Pauschalreisen mit Reisebeginn bis einschließlich 14. Juni 2020 wurden von Abendsonne Afrika GmbH abgesagt. In den nächsten Tagen erfolgt eine weitere Absage für Reisen nach Namibia und Südafrika bis zum 30. Juni 2020.

Über die Durchführung der Pauschalreisen mit Abreiseterminen nach dem 15. Juni 2020 werden wir abhängig von der jeweiligen Situation entscheiden. Wir gehen aber derzeit davon aus, dass die meisten unsere Reisen ab 01. Juli 2020 wieder durchgeführt werden können.

Gerne stehen wir Ihnen für Auskünfte und aktuelle Informationen rund um Ihre gebuchte Reise zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter arbeiten derzeit, dem Rat der Regierung folgend, weitestgehend von zu Hause aus. Sie erreichen uns bis auf weiteres im Büro telefonisch Montag bis Freitag von 10 – 15h (Ausnahme Freitag 12.06.), gerne auch jederzeit per Email an: info@abendsonneafrika.de

Für Stornierungen und Umbuchungen, die vor Bekanntwerden eventueller Einreiserestriktionen von Ihnen gewünscht werden, gelten unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen bzw. die Stornobedingungen auf Ihrer Reisebestätigung/Rechnung. Ein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung Ihrer gebuchten Pauschalreise besteht hierbei nicht. Ihre Fragen hierzu beantworten wir gerne per email.

Weiterführende Informationen gibt es auf folgenden Seiten:

Auswärtiges Amt - Website
Bundesministerium für Gesundheit
Robert-Koch-Institut
Weltgesundheitsorganisation / World Health Organization (WHO)

Update 21.04.2020:

Hinweis in eigener Sache und in Fürsprache für alle Fernreisespezialisten (von Liane Merbeck)

"Der gesamte touristische Mittelstand ist in Gefahr. Es muss eine Gesetzesänderung bezüglich des § 651h BGB geben (Pauschalreiserecht, in dem es heißt, dass wir den erhaltenen Reisepreis zurück bezahlen müssen, obwohl wir unsere Arbeitsleistung, unsere Beratung, die vielen ausführlichen Angebotserstellungen und Verhandlungen, Buchungen mit den Unterkünften, Leistungsträgern und Flügen bereits getan haben (und wenn Sie einmal versucht haben, dies selbst zu tun, wissen Sie, von wie vielen Stunden und sogar Tagen Arbeitszeit ich rede)! 

Wir machen unsere Arbeit mit HERZBLUT! Wir kennen unsere Destinationen! Wir LIEBEN AFRIKA! Jeder einzelne unserer Mitarbeiter ist mit Leib und Seele Afrika-Berater!

Aber: Kein Unternehmen kann sich auf Dauer leisten, gänzlich kostenfrei zu arbeiten, denn schließlich müssen auch wir Mieten bezahlen, unsere Mitarbeiter wollen ihre Gehälter und können nicht nur von guten Worten leben, die Messen, bei denen wir mit Ihnen persönlich gesprochen haben und unser schöner Katalog kosten Geld und wollen bezahlt werden und, und, und…. 

Wenn Sie bisher mit unseren ausführlichen Beratungen und unseren großen Afrikakenntnissen zufrieden waren, dann unterstützen Sie uns bitte! 
Buchen Sie beim touristischen Mittelstand, denn nur hier erhalten Sie umfassende und freundliche Beratungen!
Buchen Sie um, wenn Sie schon eine Reise gebucht haben! Wichtig: Ihre Umbuchung ist mit dem Reisepreissicherungsschein gegen Insolvenz des Reiseveranstalters abgesichert!

Wenn Ihnen eine Umbuchung wirklich nicht möglich ist, dann denken Sie doch bitte daran, uns auch zumindest unsere Arbeitszeit zu ersetzen und nicht 100% zurückzuverlangen.

Übrigens: Wussten Sie, dass wir Fernreisespezialisten Anzahlungen an die Unterkünfte und Leistungsträger vor Ort leisten (Ihre Anzahlung geht an unsere Partner vor Ort!), die wir im Falle einer Stornierung bei Covid in aller Regel NICHT zurückbekommen? Die Unterkünfte lassen gerne eine Umbuchung zu, aber keine Stornierung, denn das Geld steckt hier bereits auch in langfristigen Gemeindeprojekten, im Natur- und Artenschutz und auch in den Gehältern der Mitarbeiter. 
Das bedeutet, dass wir in aller Regel nicht nur 100% bezahlen, sondern 120% bis sogar 200%, wenn die Reise kurz bevorstand. Auch fast alle Fluggesellschaften bezahlen momentan nichts zurück, wenn Ihr Ticket schon ausgestellt ist! 

Wussten Sie, dass wir, von Abendsonne Afrika, sehr viel Geld für den Natur- und Artenschutz ausgeben und auch Naturschutzprojekte initiativ vorantreiben? 
Wussten Sie, dass wir verschiedene Gemeindeprojekte, allen voran ein Waisenhaus in Malawi, finanziell unterstützen?

Insofern noch einmal unsere Bitte: Sie haben sich auf Ihren Urlaub gefreut und wir haben unsere Arbeitsleistung sehr gerne für Sie erbracht! Buchen Sie um und freuen Sie sich auf Ihre kommende Reise! Vorfreude ist die schönste Freude – und sie kommt von Herzen!

Wenn wir alle solidarisch sind, werden wir gemeinsam die Krise meistern und wieder schöne Reisen nach Afrika planen und durchführen können!"

Update 02.04.2020:

Liebe Afrikafreunde, 
COVID-19 und seine Folgen haben uns fest im Griff und sorgen täglich für neue Herausforderungen. Als Reiseveranstalter haben wir in den letzten Jahren immer das gleiche Ziel verfolgt: unvergessliche Erlebnisse für zufriedene Kunden und einen aktiven Beitrag zum Naturschutz vor Ort zu leisten. Diese Philosophie werden wir auch in diesen schwierigen Zeiten nicht aufgeben. Abendsonne Afrika steht Ihnen immer zur Seite.

Die aktuelle Lage:
Die zukünftige Situation ist derzeitig für Deutschland und Afrika nicht absehbar. Natürlich können wir es verstehen, wenn Sie sich um die gebuchte Reise Sorgen machen. Wir prüfen jeden Tag die Einreisebedingungen und setzen uns mit unseren Kunden in Verbindung.

Rückholungen:
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir uns zunächst mit Hochdruck um die Rückholungen der sich im Ausland befindlichen Kunden gekümmert haben. Auch Sie wären sicherlich froh gewesen, wenn sich jemand um Sie in dieser undurchsichtigen und chaotischen Situation gekümmert hätte. Länderschließungen, ständige Flugstreichungen sowie komplette Schließung von Unterkünften und Nationalparks haben dies zu einer großen Herausforderung für alle unsere Mitarbeiter gemacht.
Wir können berichten, dass nun alle unsere Kunden wieder zuhause angekommen sind. Vielen Dank an unser großartiges Team, dass teilweise Tag und Nacht sowie an den Wochenenden daran gearbeitet hat. 

Danke auch an die Kunden, die uns in den schwierigen Zeiten aufbauende Nachrichten geschickt haben. Einige davon möchten wir gerne mit Ihnen teilen:

Lieber Herr Kwossek,
mein Mann ist Zuhause und alles ist gut!
Wir sind Ihnen und Ihrem Team sehr dankbar, dass sie in dieser Notsituation so toll gearbeitet haben und nie aufgegeben haben und nach Lösungen suchten auf das, was sich stundenweise geändert hat. Herzlichen Dank!
Wir melden uns morgen, weil noch ein paar Fragen anstehen, z.B. Kontakt und abmelden beim Auswärtigen Amt, weil mein Mann zurück ist. Wir bekommen von dort Nachfragen per eMail und wissen nicht, wie reagieren.
Herzliche Grüße
G. Walter

Hallo Frau Staar,
ein kurzes Update: hat soweit alles geklappt und wir sitzen im Zug nach Augsburg. Nochmals vielen Dank für das Engagement von Ihnen und Ihrer Kollegen/innen.
Beste Grüße 
K. Wurster

Hallo Herr Eddeling,
Zum Glück hat uns Liane ja super zurückbekommen. 
Gutes Durchhalten und bleiben sie gesund, was sie hoffentlich noch sind.
Unser Urlaub war dennoch sehr schön, auch wenn es diesmal auf Grund der Situation einige Ablenkungen gab.
Mit freundlichem Gruß 
A. Meseck

Hallo Frau Staar, hallo Frau Feucht,
glücklicherweise ist unsere Afrikareise am Ende doch wunderbar verlaufen. Danke nochmals für ihre Kontaktaufnahmen während wir noch in Afrika waren.
Viele Grüße
N. Münster

Wir möchten uns hiermit auch bei Ihnen für Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis bedanken.

 

Reisen bis 30. April 2020:
Wer reisen liebt, verschiebt!“ – Vielen Dank an alle Kunden, die sich solidarisch gezeigt haben und sich bereits für eine Umbuchung entschieden haben! Von unserer Seite noch einmal: 
Ein herzliches Dankeschön!
Danke, dass Sie Abendsonne Afrika Vertrauen geschenkt haben. Danke, dass Sie uns diese schwierige Zeit erleichtert und Ihre Reise umgebucht haben. Sie haben damit ein wichtiges Zeichen gesetzt. Es geht nicht nur darum, Arbeitsplätze in Deutschland zu sichern, sondern auch den afrikanischen Ländern eine weitere Zukunft im Tourismus zu gewährleisten. Wir möchten nicht, dass Guides plötzlich ohne Job sind, Camps geschlossen werden und vielen Familien das lebenswichtige Einkommen fehlt. Noch dazu möchten wir auch in Zukunft den Schutz der Tiere und der Natur sicherstellen.

„Die aktuelle Krise ist beispiellos für die Reisewirtschaft. Aber jede Krise ist irgendwann auch wieder vorbei. Und dann benötigt es einen Kick-Start für die Touristik. Alle, die bereits gebucht haben, können dazu beitragen. Dabei können all jene helfen, die ihren Urlaub jetzt nicht absagen, sondern verschieben“, sagt der Präsident des Deutschen Reiseverbandes Norbert Fiebig.
„Wir stecken mitten in einer der größten Krisen, die der Tourismus jemals zu bewältigen hatte. Unser gemeinsames Ziel muss es sein, Insolvenzen und Kündigungen von Beschäftigten zu vermeiden….“, so Fiebig.

Information an unsere Kunden: Wir haben uns inzwischen mit allen Kunden, die Ihre Reise bis Ende April nicht antreten können, in Verbindung gesetzt. 
Wir bieten Ihnen an, Ihre Reise zu verschieben. Einen neuen Termin für eine kostenfreie Umbuchung treffen wir in Absprache mit Ihnen und lassen Ihnen hierfür die nötige Zeit. 

Vermutlich wird es zu einer Gesetzesänderung des Pauschalreiserechtes kommen (§ 651 h BGB). Aktuell ist eine Klärung der Tourismusverbände mit der Bundesregierung in Gange, und die Bundesregierung prüft derzeit, ob eine Pandemie – einhergehend mit einem weltweit zum Erliegen kommenden Reiseverkehr – eine Rückzahlungspflicht auslöst. In anderen EU-Staaten, wie z.B.  Frankreich, Belgien, Italien, Dänemark oder den Niederlanden, gibt es Gutschein-Lösungen, die stornierte Reisen für einen bestimmten Zeitraum abdecken.

Reisen ab dem 01. Mai 2020:
Aufgrund der unterschiedlichen und wechselnden Bedingungen von Regierungen, Fluggesellschaften und Leistungsträgern vor Ort evaluieren wir jede Reise individuell, ob diese in einer rechtlichen und zumutbaren Form stattfinden kann. Daher kontaktieren wir alle Kunden zur gegebenen Zeit. 
Möchten Sie bereits heute umbuchen? Dann geben Sie uns bitte Bescheid, damit wir mit Ihnen und mit unseren Partnern eine gemeinsame und akzeptable Lösung finden können. 
Sollten Sie dennoch von Ihrem Reisevertrag zurücktreten wollen, ist dies derzeitig zu unseren in der jeweiligen Rechnung aufgeführten Stornobedingungen möglich.


Wenn wir alle solidarisch sind, werden wir gemeinsam die Krise meistern und wieder schöne Reisen nach Afrika planen und durchführen können!
Für Ihr Verständnis und Vertrauen bedanken wir uns herzlich und wünschen Ihnen alles Gute und BLEIBEN SIE GESUND!

Wichtige Hinweise

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise haben wir unsere Öffnungszeiten geändert:

  • Montag-Freitag: 10:00 – 15:00
  • Samstag-Sonntag: geschlossen

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter: Newsletter bestellen

 

Sollten Sie Fragen  bzgl. Ihrer Reise haben, schreiben uns gerne: Kontaktformular