Zum Inhalt der Seite springen
Abenteuer Botswana

Abenteuer Botswana

Afrika pur

Ein kurzer Flug bringt uns in das südliche Okavango Delta.

Genauer gesagt an die Südspitze von Chief´s Island, wo das Baine´s und das Stanley´s Camp liegen.

Unser Guide holt uns am Airstrip ab, um uns in ca. 40 Minuten Fahrzeit über sandige und zum großen Teil unter Wasser liegende Pisten zum luxuriösen und nur 5 Chalets beherbergenden Baine´s Camp zu bringen. Das romantische Camp liegt am Rande einer großen Lagune und von unserem äußerst großzügigen Chalet mit riesiger Terrasse haben wir einen tollen Ausblick. 

Am Nachmittag unternehmen wir eine Wildbeobachtungsfahrt. Ich bin erstaunt, dass es hier doch noch so große Landgebiete gibt, die nicht von den Fluten des Deltas überspült sind.

An friedlich grasenden Zebras, großen Giraffenherden und vielen anderen Tieren fahren wir vorbei bis zu einem Hyänenbau, in dem es gerade sehr viele kleine und halbwüchsige Hyänen gibt. Da es kurz vor Sonnenuntergang ist, warten die Kleinen geduldig, bis ihre Mütter nach Hause kommen und hoffentlich Beute mitbringen. 

Behauptet jemand, Hyänen seien hässlich? Dann hat er bestimmt noch keine schwarzen, flaumigen Wollknäule mit riesigen Knopfaugen gesehen… 

Die Kleinen beschäftigen sich mit allem Möglichen: Da wird sich um ein Stück Beute – ein kleines, zerkautes Holzstück – gestritten, andere versuchen, einen Termitenhügel zu erklimmen und gegen Feinde (meist Brüder) zu verteidigen und wieder andere genießen einfach nur die warmen Sonnenstrahlen auf dem nackten Bauch.

Ein ganz besonders neugieriges Männchen kommt näher und inspiziert das Fahrzeug. Es schaut uns an und - ohne den Blick von uns im Fahrzeug abzuwenden - versucht es, in die Reifen zu beißen. Erst riecht es daran, dann nimmt es einen herzhaften Biss, bekommt aber nichts ab. Unser Guide wäre ohnehin nicht begeistert gewesen.

Eine der Mütter kommt zurück und nimmt ihre 2 lauthals quiekenden Jungen mit ins Gebüsch, wo sie sich fallen lässt, sodass die 2 säugen können. Eine andere Mutter trägt ein Bein in ihrem Maul. Ich tippe auf Impala-Keule… Die Halbwüchsigen ziehen um die Wette. Irgendwann wird es dunkel und wir kehren langsam zum Feuer und einem romantisch gedeckten Tisch im Camp zurück.

Bevor wir zu Bett gehen, sehen wir eine Sternschnuppe in diesem einzigartigen, sternenübersäten, afrikanischen Himmel. Werden diese Wünsche wahr?
 

Über den Autor

Kommentar verfassen

OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen