Zum Inhalt der Seite springen
3 Gründe, warum Sie Oman besuchen sollen

3 Gründe, warum Sie Oman besuchen sollen

… und was Sie nicht verpassen dürfen

Wollten Sie schon immer die Arabische Halbinsel erkunden? Kultur und Geschichte erforschen? Die Pracht der Wüste spüren? In den nebligen Bergen wandern? Dann ist Oman das richtige Reiseziel für Sie.

Eine Rundreise im Sultanat Oman fühlt sich wie ein Märchen an: Das Land ist so schön und ursprünglich, vielfältig und faszinierend, was nur in unserer Fantasie vorkommen kann. Oman bietet mehr als die meisten Länder. Seine pulsierenden Städte mit bunten Märkten und historischen Gebäuden bieten genauso viel Abenteuer, wie die palmengesäumten Sandstrände und die endlosen Wüsten. Begeben Sie sich auf dieses Abenteuer und entdecken Sie die Welt von „1001 Nacht“.

 

1. Die beliebtesten Regionen und Städte

Muscat, Salalah und vieles mehr

Auf dem Küstenstreifen liegen die wichtigsten Städte Omans, die Hauptstadt Muscat, Sohar, Sur und Salalah. Ein absolutes Highlight ist natürlich die Hauptstadt des Omans. 

Gehen Sie in Muscat auf Entdeckungstour: Die moderne Stadt hat über die Jahren ihre Authentizität bewahrt. Es erwarten Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie der bekannteste Souk des Landes. Die Stadt eignet sich neben den kulturellen Ausflügen auch für eine Badeverlängerung besonders gut. 

Salalah, die zweitgrößte Stadt ist aufgrund der weißen, palmengesäumten Strände das beliebteste Ziel des Landes, wenn es um einen Badeurlaub geht. Im glasklaren Meer tummelt sich zwischen herrlichen Korallenriffen ein Artenreichtum, den viele Taucher sehr schätzen.

2. Kultur und Geschichte

Seehandel, Märkte und Lehmdörfer

Die Spuren der 5.000-jährigen Seehandelstradition sind allgegenwärtig. Ihre beeindruckenden archäologischen Zeugnisse sind Weltkulturerbe der UNESCO: unzählige Bienenkorbgräber, monumentale Lehmfestungen, sagenumwobene Häfen und Rastplätze der Weihrauchstraße.

Nizwa ist die kulturelle und historische Hauptstadt des Sultanats. Vom hohen monumentalen Rundturm der Festung schweift der Blick über endlose Palmenhaine und den großen Marktbereich der Stadt. Jeden Freitagvormittag wird hier lautstark um Ziegen und Kühe gefeilscht.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Stadt Sur. Die Hafenstadt war einst das Zentrum des Dhow-Baus. Hier erfahren Sie allerlei Wissenswertes über den traditionellen Schiffsbau in reiner Handarbeit.

3. Natur pur!

Vielfältige Landschaften im Sultanat Oman

Das Sultanat überrascht mit wild zerklüfteten Hochgebirgen, tiefen Canyons, idyllischen Oasen und weitläufigen Plantagen. Endlose Weite kennzeichnet die faszinierenden Sand- und Kieswüsten — eine abwechslungsreiche Abfolge aus weißen Stränden und steilen Klippen prägt die 3.165 Kilometer lange Küste.

Über 15.000 km² erstrecken sich unzählige rote und weiße Sanddünen der großen Sandwüste, in der eine Vielzahl an Tieren beheimatet ist. Die Wüste ist auch das Zuhause traditioneller Beduinenstämme, die für ihre Gastfreundschaft und eine ausgeprägte Kenntnis der Wüste bekannt sind.

Sind Sie eher an tropischen Pflanzen und Früchten oder an Strände mit glasklarem, türkisgrünem Wasser interessiert? Dann besuchen Sie Wadi Bani Khalid. Genießen Sie das besondere Flair eines der schönsten und grünsten Wadis des Landes! Im Ras al Jinz Turtle Reserve können Sie Schildkröten bei der Eiablage beobachten. Der höchste Berg Omans wartet auch auf Sie: Jebel Shams ist der arabische „Grand Canyon“ mit spektakulären Ausblicken.

Dieser Beitrag wurde unterstützt durch:

Über den Autor

Kommentar verfassen