Zum Inhalt der Seite springen
Sanbona Wildlife Reserve

Sanbona Wildlife Reserve

Südafrika

Das malariafreie Sanbona Wildschutzgebiet liegt im Herzen der kleinen Karoo am Fuße des Warmwaterbergs zwischen Montagu und Barrydale. Das Reservat abseits der berühmten Route 62, erreicht man von Kapstadt aus in ca. 1,5 - 2 Fahrstunden.

Der Name Sanbona ist eine Kombination aus dem Begriff "San", dem heutzutage gebräuchlichen Begriff für die Buschmänner, den Ureinwohnern dieses Landes - und dem Begriff "bona", der ihre Vision umschreibt, diesen Bereich der Kleinen Karoo für sich zu gewinnen.

Das Gebiet ist teilweise ehemaliges Farmland, das in den 90er Jahren in ein Wildschutzgebiet umgewandelt und restauriert wurde. Einer der interessanten Bereiche im Sanbona Wildreservat ist der "Bellair Damm", der 1922 von einheimischen Landwirten und Arbeitern angelegt wurde und heute vielen Tieren und Wasservögeln Lebensraum bietet. Wenn er vollständig mit Wasser gefüllt ist, bedeckt er eine Oberfläche von 186 Hektar. Die ursprünglichen Aquädukte können heute noch besichtigt werden.

Das 54.000 Hektar große Gebiet, das zu den größten privaten Wildschutzgebieten Südafrikas zählt, ist von sanften Bergen und Ebenen, unterschiedlichen Vegetationen, Steinformationen und der Weite der Halbwüste geprägt. Erkunden Sie mit erfahrenen Guides diese einzigartige Natur und erfahren Sie viel über die hier heimische Flora und Fauna.

Sanbona hat in den letzten Jahren eine große Anzahl Wildtiere - darunter einige Arten, die hier ursprünglich ihren Lebensraum hatten - wieder neu in dem Gebiet angesiedelt, wie z. B. Kapbüffel, Löwen, Breitmaulnashörner, Elefanten, Geparde, Zebras und viele Antilopen. Auf Wildbeobachtungsfahrten im offenen Allradfahrzeug können Sie die Tiere beobachten. Auch Leoparden leben in dieser Region.

Das Reservat ist zudem Heimat von über 200 verschiedenen Vogelarten, darunter auch der seltene Schwarze Adler. Viele weitere seltene Tierarten wie der Riverine Hase, eine nur hier vorkommende Schildkrötenart oder der Zwergschmetterling - zweitkleinster Schmetterling der Welt - sind hier ebenso zu finden wie mehr als 600 Pflanzenarten. Darunter Sukkulenten und Fynbosarten, von denen einige nur hier vorkommen.

In der Region können Sie auch über 3.500 Jahre alte Felsmalereien besichtigen. Das malariafreie Sanbona Wildschutzgebiet kann ganzjährig besucht werden und garantiert spannende Tierbeobachtungen.

Das Sanbona Wildschutzgebiet ist ein privates Gebiet - die verschiedenen Lodges haben einen gehobenen Standard. Sobald Sie durch den Haupteingang gefahren sind, folgt eine Schotterpiste bis zur Willkommenslounge.
 

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0