Zum Inhalt der Seite springen
Addo Elephant National Park

Addo Elephant National Park

Südafrika

1931 wurde der inzwischen drittgrößte Nationalpark Südafrikas zum Schutz von nur noch 11 überlebenden Küsten-Elefanten gegründet. Heute bietet er über 400 Elefanten und, seit 2003, auch den „Big 5“ – Elefant, Löwe, Büffel, Spitzmaulnashorn und den Leoparden - ein Zuhause. Aber auch verschiedene Antilopenarten und andere Tiere wie z.B. Zebras, Warzenschweine, Meerkatzen, Schakale, Hyänen und die lustigen Erdmännchen können Sie in dem malariafreien Gebiet beobachten. 

Der Park erstreckt sich von der halbtrockenen Karoo im Norden über die Zuurberge bis hin zur Küste zwischen Colchester und Bushman’s River und umfasst damit eine Fläche von ca. 180.000 Hektar mit einer atemberaubenden Vielfalt an Landschaften, Flora und Fauna. Außerdem ist der Park das weltgrößte Brutrevier der Kaptölpel sowie die zweitgrößte Population der Afrikanischen Pinguine. In der Zukunft will man weitere 120.000 Hektar Marinepark schützen, um das Schutzgebiet zum Park für die „Big 7“ (inkl. Wal und Weißer Hai) auszuweiten. 

Der Addo Elephant Park verfügt über zwei verschiedene Eingänge, und zwar den Haupteingang in der Nähe der Ortschaft Addo und den Matyholweni Eingang in der Nähe von Colchester (hier können auch die Parkgebühren entrichtet werden). Der Park bietet zu verschiedenen Zeiten Safari-Touren in offenen Geländewagen mit Platz für bis zu 20 Personen an. Die Touren finden tagsüber, zum Sonnenuntergang und nachts statt. Die erfahrenen Ranger erzählen Ihnen unterwegs viel Wissenswertes über die Flora und Fauna.

Wer möchte, kann den Park auch bei einer Führung zu Fuß entdecken. Es gibt kurze Wanderwege, die sogar für Rollstuhlfahrer geeignet sind, oder aber man begibt sich auf das große Abenteuer und wandert auf dem atemberaubend schönen Alexandria Hiking Trail, der sich zwischen Port Elizabeth und Port Alfred erstreckt. Zudem werden im Addo Elephant Nationalpark sowie um den Zuurberg Mountain mehrere unterschiedlich lange Ausflüge für erfahrene und unerfahrene Reiter angeboten. 

Sie können den Park auch auf eigene Faust mit dem Auto erkunden. Die Straßen sind teils geteert und teils geschottert. Es gibt zahlreiche Wasserlöcher und Plätze zum Halten, um Tiere zu beobachten. In den unterschiedlichen Landschaften im Park fühlen sich viele verschiedene Vogelarten wohl. Manche bevorzugen die Waldgebiete, andere die Dünenlandschaften und wieder andere die Küstenregionen oder Grassteppen.

Zudem gibt es in der Nähe des Main Camps einen großen Teich mit Webervögeln. Von einer kleinen Beobachtungshütte aus kann man die fleißigen Tierchen beim Bauen ihrer kunstvollen Nester zwischen dem Schilf beobachten – ideal für Vogelliebhaber. 

Im Addo Elephant Nationalpark haben Sie die Möglichkeit, in einem Rest Camp (direkt im Nationalpark), einer privaten Lodge oder auf einer Gästefarm außerhalb des Parks zu übernachten. Die Cottages in den Rest Camps sind in der Regel gut ausgestattet mit Terrasse, Grill, großem Bad, Dusche und Küche. Das Addo Main Camp bietet Speisen an, aber dank Küche im eigenen Zimmer können Sie auch selbst kochen.  

Die ideale Reisezeit, um den Nationalpark zu erkunden, ist im trockenen Winter von ca. Mai/Juni bis September/Oktober. Die Temperaturen sind dann zwar niedrig und Sie sollten sich warm anziehen, wenn Sie an einer Safari am frühen Morgen teilnehmen. Dafür aber werden Sie wahrscheinlich viele Tiere sehen - wegen der Trockenheit scharen sie sich um die Wasserlöcher herum. Ein weiterer Vorteil ist, dass es zu dieser Jahreszeit etwas ruhiger im Park ist, da die meisten Besucher die Sommermonate bevorzugen.
 

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0