Zum Inhalt der Seite springen
Limpopo Nationalpark

Limpopo Nationalpark

Mosambik

Mosambik, Südafrika und Simbabwe haben sich als Ziel gesetzt, grenzübergreifend, mit einer Fläche von 100.000 km2, das größte Wildschutzgebiet der Erde, den Great Limpopo Transfrontier Park, zu bilden. Ohne Zäune soll das ökologische Gleichgewicht wieder hergestellt werden, so dass die Tiere ihre ursprünglichen Wanderrouten zwischen den Nationalparks Krüger, Gonarezhou und Limpopo wieder aufnehmen können.

Der Limpopo Nationalpark, der 2001 gegründet wurde, liegt im Südwesten Mosambiks, in der Provinz Gaza. Seine Grenzen bilden im Westen der Krüger Nationalpark, im Norden und Osten der Limpopo Fluss und im Süden der Olifants Fluss.

Die Vorherrschende Vegetation im Park ist Buschland, das zum Teil durch das Sandvelt durchzogen wird. Mopane- und Akazienwälder sind größtenteils entlang der Nebenflüsse des Limpopo sowie dem Gebiet zwischen dem Shingwedzi und Machampane Fluss zu finden. Zum Teil gibt es auch landwirtschaftliche Flächen. 

Durch den lange Jahre vorherrschenden Bürgerkrieg wurden die Tierbestände im Limpopo Nationalpark stark dezimiert. Jedoch werden seit einigen Jahren Versuche unternommen, nach und nach Tiere aus dem südafrikanischen Krüger Nationalpark wieder in den Limpopo Nationalpark einzuführen.

Der Limpopo Nationalpark hat 4 Parkeingänge. Bitte beachten Sie, dass Sie mindestens 30 Minuten vor Schließung am Parkeingang/-ausgang sein müssen. Für die Hauptpiste zwischen Giriyondo und Massingir ist nicht zwingend ein Allradfahrzeug nötig. Für alle anderen Pisten und Routen wird es jedoch sehr stark empfohlen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung im Park beträgt 40 km/h. Auf den Pisten gibt es häufig große Löcher und nicht selten kreuzen Elefanten den Weg. Es ist also Vorsicht geboten.

Die beste Reisezeit für den Limpopo Nationalpark ist von ca. Mai bis Oktober. Die Vegetation ist dann nicht mehr so dicht und die Tiere kommen zu den Wasserläufen zum Trinken. Ab November beginnt die Regenzeit und der Busch wird zunehmend dichter. In den Monaten Januar bis März kann es zu teils starken Regenfällen kommen und einige Straßen werden unpassierbar. Daher empfehlen wir das Selbstfahren in diesen Monaten dort nicht. Ab ca. März/April werden die Regentage weniger, jedoch ist die Vegetation noch recht üppig, wodurch Wildbeobachtungen nicht so gut wie zur Kern-Trockenzeit sind.

Parkeingänge Zwischen Südafrika und Mosambik
Beim Grenzübertritt von Südafrika nach Mosambik muss eine Haftpflichtversicherung („third party insurance“) für das Mietfahrzeug abgeschlossen werde. Umgerechnet kostet diese jedoch lediglich ca. € 15 – 30 pro Fahrzeug.
Pafuri Gate Öffnungszeiten 08:00 – 16:00 Uhr. Nur mit Allradfahrzeug möglich.
Giriyondo Gate Öffnungszeiten von Oktober – März: 08:00 – 16:00 Uhr und von April – September: 08:00 – 15:00 Uhr. 

Parkeingänge in Mosambik
Mapai Gate: im Nordosten des Limpopo Nationalparks. Öffnungszeiten 08:00 – 16:00 Uhr. Nur mit Allradfahrzeug möglich.
Massingir Gate: ca. 8 km von Massingir im Süden des Parks. Öffnungszeiten 08:00 – 16:00 Uhr.

Das Machampane Wilderness Camp liegt nur ca. 30 km vom Giriyondo Grenzübergang entfernt und ist eine der wenigen Unterkünfte im Nationalpark.

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0