Zum Inhalt der Seite springen
Andasibe Mantadia National Park

Andasibe Mantadia National Park

Madagaskar

Der Andasibe Mantadia Nationalpark wurde 1989 gegründet und ist ein Zusammenschluss der beiden Waldgebiete Mantadia und Analamazaotra. Letzteres liegt direkt beim Örtchen Andasibe, was ebenfalls namensgebend für den Park war.

Insgesamt hat das Schutzgebiet eine Größe von 155 km², wovon Mantadia mit 120 km² den größten Teil einnimmt und rund 20 km von Andasibe entfernt liegt. Seit 2007 gehört der Nationalpark zum UNESCO Weltnaturerbe.

Das Dorf Andasibe befindet sich nur ca. 130 km östlich der Hauptstadt Antananarivo in der Region Alaotra Mangoro, der Nationalpark direkt an der Hauptstraße RN2 auf dem Weg nach Toamasina (Tamatave). Aufgrund der inzwischen zum Teil recht schlechten Fahrbahnbeschaffenheit der RN2, dauert die Fahrt von Tana bis nach Andasibe gut vier Stunden. 

Andasibe liegt auf einer Höhe von 900 – 1.250 Metern. Somit gehört es zum zentralen Hochland Madagaskars und kann das ganze Jahr über gut bereist werden.

Die Durchschnittstemperaturen liegen bei um die 20°C. Jedoch kann es sich nachts auch während der wärmeren Sommermonate gerne einmal auf bis zu 10°C abkühlen. Tagsüber bringt einen der dichte Regenwald gerne mal ins Schwitzen, jedoch sorgt der stetige Ost- Passatwind für eine willkommene Abkühlung. Dieser ist auch für viele Wolken verantwortlich, die sich morgens als dichte Nebelbänke über den Wald legen und tagsüber häufig als Regenschauer herunterkommen. In Ihrem Reisegepäck sollte daher feste Regenkleidung auf keinen Fall fehlen. 

Der Nationalpark bietet für eine Vielzahl an Tieren einen hervorragenden Lebensraum. So findet man hier unzählige Insekten, Amphibien und Reptilien, weit über 100 verschiedene Vogelarten sowie 14 Lemurenarten. Das wohl bekannteste und lauteste unter ihnen ist das Indri, das grazil durch die Baumwipfel hüpft und durch seine Schreie kilometerweit zu hören ist.

Auch Diademsifakas sowie schwarz-weiße Varis und das schwerste Chamäleon Madagaskar sind stetige Bewohner der Regelwälder des Schutzgebiets. Pflanzenfreunde kommen hier ebenso auf ihre Kosten und können viele wunderschöne Orchideenarten, verschiedene Baumfarne sowie eine Vielzahl an endemischen Pflanzen bestaunen. 

Die touristische Infrastruktur des Parks ist gut ausgebaut, weshalb der Park wohl zu den meistbesuchten des Landes gehört. Rund um das Örtchen Andasibe finden Reisende eine gute Mischung aus einfachen Hotels bis hin zu sehr guten Lodges. Das Parkbüro liegt am Parkeingang von Analamazaotra. Hier werden die Parkeintrittsgebühren bezahlt und lokale Guides gebucht. Ohne lokalen Guide ist es nicht erlaubt, sich im Nationalpark aufzuhalten.

Ein durchschnittlicher 3-tägiger Besuch im Nationalpark kostet etwa 25 bis 50 Euro an Eintrittsgebühren plus den Stundenlohn des Guides, der ab 10 Euro pro Stunde kostet. Zusammen mit Ihrem Guide können Sie in beiden Parks verschiedenste Wanderungen entsprechend Ihrer Fitness und Interessen unternehmen.

Die Wanderungen in Mantadia sind mitunter recht anstrengend, da dieser Teil des Schutzgebiets sehr bergig ist. Ein Vorteil hierbei ist, dass in diesem Teil des Parks deutlich weniger Reisende unterwegs sind. Bedeutend einfacher zu bewandern ist der Analamazaotra-Teil bei Andasibe. Hier können Sie auf zwei- bis sechsstündigen Rundwanderwegen den Regenwald erkunden. 

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 9.00-18.00 Uhr und Samstag 9.00-15.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49 7343 929 98-0