South Luangwa Nationalpark

South Luangwa Nationalpark

In einem der atemberaubendsten Nationalparks Afrikas leben über 230 verschiedene Säugetiere und mehr als 400 Vogelarten. Tausende von Pukus weiden an den fruchtbaren Lagunen, oftmals vermischt mit Impalas, die wenig Scheu vor den Menschen zeigen. Büffelherden von unglaublichem Ausmaß, Elefanten, Zebras, Affen, Löwen, Hyänen, Schakale und Leoparden sind hier zuhause.

Die trockene Jahreszeit, von April/Mai bis Oktober, ist ideal für Wildbeobachtungen im Park. Der sich ständig verändernde Lauf des Flusses hat eine Vielzahl an Lagunen geschaffen. Während der Fluss langsam austrocknet, kommen die Tiere regelmäßiger in diese Lagunen um zu trinken, so bieten sich großartige Gelegenheiten für Beobachtungen. Die wunderbare Landschaft und die reichhaltige Tierwelt macht das Luangwa Tal zur wahren Safari-Destination.

November/Dezember ist eine besondere Zeit des Jahres, wenn die ersten Regenschauer einsetzen. Dies ist die Zeit, wenn die meisten Tiere ihren Nachwuchs haben und das Gras noch kurz ist, so sind zu dieser Zeit ausgezeichnete Tier-Beobachtungen möglich. Während sich der trockene Busch vom kargen braun in ein Emeraldgrün verwandelt, ziehen am Horizont schwere Regenwolken zusammen und der Duft des ersten Regens wir zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Regenzeit von November bis März, ist eine außergewöhnliche Zeit des Jahres und bietet sich laufend verändernde Landschaftsbilder. Auch die Wolkenformationen und die klare, reine Luft bieten traumhafte Hintergrundmotive für ideale Tierfotoaufnahmen. Es ist die „Emerald-Season“, die auch von vielen Fotografen gerne genutzt wird. Der Regen ist zu dieser Zeit nur sporadisch, so dass Pirschfahrten im normalen Umfang möglich sind.
Zwischen Januar und März, dem Höhepunkt der Regenzeit, ist der Luangwa Fluss voll Wasser und auch die Lagunen und Kanäle sind mit Wasser gefüllt. Die Nachmittagsschauer sind in dieser Jahreszeit regelmäßiger, dauern aber meist nicht sehr lange. In der Nacht wird der Himmel von Blitzen erleuchtet und Donner wechselt sich ab mit den üblichen Geräuschen der Nacht. Bei Sonnenaufgang lichtet sich der Himmel und der Morgen erwacht zu einem kristallklaren Tag.

Der Regen endet im April/Mai und der Busch wird dann langsam wieder trockener. Der Wasserstand des Luangwa Flusses geht zurück und die Sandbänke, die so typisch für den Luangwa sind, liegen wieder frei. Die Strassen trocknen ab und die saisonabhängigen Routen können nun wieder befahren werden. Das saftig grüne Gras verfärbt sich in langsam in ein goldenes Braun. Es bieten sich hervorragende Fotomotive, denn große Herden von Antilopen und Büffel können in den weiten Ebenen gefunden werden.

South Luangwa N.P., Sambia, Wildbeobachtung

South Luangwa N.P., Sambia, Wildbeobachtung

South Luangwa N.P., Sambia, Wildbeobachtung

South Luangwa N.P., Sambia, Wildbeobachtung

OK
Diese Webseite verwendet Cookies mehr Informationen